Was erwartet Sie in Berlin?

Wir sehen unter anderem bedeutende Sehenswürdigkeiten wie das Brandenburger Tor, das Regierungsviertel, den Gendarmenmarkt oder die Museumsinsel und besuchen Gedenkstätten wie das Denkmal für die ermordeten Juden Europas und die Gedenkstätte Berliner Mauer. Darüber hinaus erkunden wir aber auch das intime Berliner Kiezleben, die grünen Oasen der Innenstadt und die naturbelassenen Park-, Wald- und Seenlandschaften Berlins. 

Neben den Stadt- und Naturwanderungen organisieren wir in unseren Fastenkuren je nach Angebot weitere Aktivitäten, wie einen Tagesausflug in die brandenburgische Landeshauptstadt Potsdam, Opern– oder Konzertbesuche, Erholungszeiten in einem exklusiven Wellnessresort oder Schifffahrten.

Fastenwandern in Berlin heißt auch Fastenwandern in Brandenburg.

Überlassen Sie uns die Organisation
und richten Sie ihr Augenmerk
auf die Entdeckung Berlins!

Wie verlaufen die Stadtwanderungen?

Unsere Stadtwanderungen weichen von üblichen Sightseeingtouren ab. Während die Teilnehmer einer herkömmlichen Stadtführung oft stehen bleiben und lange bei Sehenswürdigkeiten verweilen, um Informationen zu erhalten, Fragen zu stellen oder zu fotografieren, vermeiden wir es, den »Wanderfluss« zu unterbrechen. Die Gründe dafür sind vielfältig. Zum einen werden wir damit der Maxime des Fastenwanderns gerecht, sich während des Fastens moderat, gleichmäßig und entspannt zu bewegen.
Zum anderen sind gewöhnliche Stadtführungen aufgrund der Informationsflut und der unregelmäßigen Fortbewegung sehr energieraubend. Ziel einer Fastenkur ist es aber, Energien aufzubauen, sich zu regenerieren und vitaler zu werden. Und schließlich möchten wir den Teilnehmern die Atmosphäre der Stadt Berlin, die ein unglaublich breites Spektrum bietet, als Gesamtheit vermitteln. Dafür bietet es sich an, sich der Stadt nicht nur punktuell zu nähern, sondern die Stadtwanderungen als ästhetisches Erlebnis mit allen Sinnen wahrzunehmen.

Gibt es weitergehende Informationen?

Um den Anspruch nach detaillierteren Informationen gerecht zu werden, stellen wir den Teilnehmern Informationsmaterial zu den Sehenswürdigkeiten Berlins zur Verfügung. So ist es den Teilnehmern überlassen, sich vor oder nach den Wanderungen intensiver über die Sehenswürdigkeiten zu informieren. Selbstverständlich stehen auch wir sehr gerne für Fragen zur Verfügung und freuen uns immer, Ihnen mehr über unsere Stadt erzählen zu können.

Zahlen und Fakten zur grünsten Metropole der Welt:

  • Mit rund 892 km² Gesamtfläche ist Berlin so groß wie die deutschen Städte München, Stuttgart und Frankfurt am Main zusammen.
  • Die Stadt vereinigt zwölf Bezirke mit unterschiedlich geprägten Stadtquartieren und Zentren. Ein Viertel der Berliner Stadtfläche sind Wälder und Parks, fast ein Zehntel Seen, Flüsse und Kanäle.
  • Es gibt mehr als 2.500 öffentliche Grün- und Erholungsanlagen, 77 Seen, 11 Flüsse und 10 Kanäle

Zahlen und Fakten zu Berlins kulturellem Angebot:

  • Mehr als 175 Museen und Sammlungen
  • Etwa 300 private und kommunale Galerien
  • 3 Opernhäuser
  • 150 Theater und Bühnen
  • Mehr als 250 öffentliche Bibliotheken
  • 130 Kinos
  • 150 historische Bauwerke und Schlösser, die Kultur, Natur und Geschichte miteinander verbinden
  • und zahlreiche weitere kulturelle Einrichtungen
Berlin Skyline

Fastenwandern in Brandenburg

Gemeinsame Berliner und Brandenburger Geschichte

Unsere Wanderungen durch Berlin vermitteln den Gästen einen Einblick in die Schönheit der Berliner Natur und die kulturelle Vielseitigkeit der Stadt. Unser Ziel ist es, den Fastenden ein möglichst vollständiges Bild der deutschen Hauptstadt zu vermitteln. Dafür ist es jedoch notwendig, Berlin in seinem geografischen, historischen und kulturellen Kontext wahrzunehmen. Vor diesem Hintergrund spielt das Umland Berlins direkt oder indirekt eine bedeutsame Rolle. Mit Umland ist hier v.a. das Land Brandenburg gemeint, welches Berlin vollständig umschließt und mit dem Berlin seine Geschichte teilt.

Im frühen Mittelalter war Berlin zunächst ein recht unscheinbarer Ort der Mark Brandenburg. Schnell entwickelte sich Berlin aber zu einer der bedeutendsten Städte der Region und ab dem 14. Jahrhundert war Berlin das unbestrittene »Haupt der Mark«. In der Folge wurde Brandenburg maßgeblich durch das seit 1411 herrschende Geschlecht der Hohenzollern geprägt. Unter den Hohenzollern stabilisierte und vergrößerte sich die Stellung Brandenburgs innerhalb des Heiligen Römischen Reiches. 1701 vereinigten die Hohenzollern ihre Herrschaftsgebiete Brandenburg und Preußen (das Herzogtum Preußen lag zu dieser Zeit im heutigen Mecklenburg-Vorpommern an der Ostsee) zum Königreich Preußen und erkoren Berlin als preußische Hauptstadt.
Im 18. Jahrhundert wurde Preußen unter Friedrich dem Großen europäische Großmacht und verzeichnete enorme Gebietszuwächse. Brandenburg und Berlin blieben dabei immer preußisches Kernland. Seinen Hauptwohnsitz verlegte Friedrich der Große von Berlin nach Potsdam in das Schloss Sanssouci (aus diesem Grund wandern wir während unserer 10-tägigen und 12-tägigen Fastenkuren auch durch den Park Sanssouci in der brandenburgischen Landeshauptstadt Potsdam).

Schloss Sanssouci in Potsdam, der Landeshauptstadt von Brandenburg

Nach der Reichsgründung 1871 wurde Preußen der dominierende Staat innerhalb des Deutschen Reiches und stellte bis zum Ende der Monarchie im Jahr 1918 die deutschen Kaiser. Kurz darauf trennte sich formal Berlin von Brandenburg. 1920 gründeten die brandenburgischen Städte Berlin, Köpenick, Spandau und Charlottenburg Groß-Berlin. Das neue große Berlin schied somit aus der Provinz Brandenburg aus.

Die Trennung von Berlin und Brandenburg wurde durch die Teilung Berlins zwischen 1945 und 1989 weiter verstärkt. Während West-Berlin von den westlichen Besatzungsmächten verwaltet wurde, gerieten Ost-Berlin und Brandenburg unter sowjetischen Einfluss. Somit war die Teilung der Stadt Berlin auch eine Teilung von Berlin und Brandenburg. Auf unseren Wanderungen folgen und kreuzen wir mehrfach den ehemaligen Grenzstreifen, der heute als Mauerweg ausgebaut ist und zum Wandern einlädt. Die schmerzliche Geschichte der Teilung wird auf diesen Abschnitten besonders fühlbar. Während die Stadt Berlin seit dem Mauerfall allmählich wieder zusammenwächst, ist die Teilung Berlins und Brandenburgs leider noch nicht überwunden.

Mauerweg im Frühling

Mit japanischen Zierkirschen bepflanzter Abschnitt des Berliner Mauerwegs nördlich vom Grenzübergang Bornholmer Straße

Wenn wir bei unseren Fastenwanderungen Berlin erkunden, folgen wir also immer auch den Spuren Brandenburger Geschichte. Trotz einer Reihe spezifischer Unterschiede zwischen der Stadt Berlin und dem Land Brandenburg, war und ist Berlin eine brandenburgische Stadt. Fastenwandern in Berlin ist daher immer auch Fastenwandern in Brandenburg, zumal wir während unserer Fastenkuren unseren Fuß bisweilen aus Berlin heraus aufs Brandenburger Land setzen.

Wer sich im Vorfeld einstimmen möchte, dem sei Theodor Fontanes Wanderungen durch die Mark Brandenburg ans Herz gelegt.